Kirgisistan
El Salvador
Syrien

English-Version Version espa├▒ola Version fran├žaise JOBLAB-China JOBLAB-Chile JOBLAB-Uganda

   (JOBLAB)

JOBLAB China  

Im Auftrag der GTZ (Gesellschaft f├╝r Technische Zusammenarbeit) hat das JOBLAB-Team eine chinesische Version von JOBLAB entwickelt.

JOBLAB wird an verschiedenen Standorten Chinas von der Arbeitsverwaltung bei der Erkundung berufsrelevanter Potenziale von Bewerber/innen eingesetzt.

JOBLAB-China wurde am 1. Dezember 2006 an die chinesische Regierung offiziell ├╝bergeben.


Fotos/pictures 2007 - 2. Mastertraining
 

Fotos/pictures 2006 -
Mastertraining
 

Fotos/pictures 2006 -
Launching Ceremony
by Daniele Mattioli
 

Software
 

Fotos/pictures 2003
 


Die Leiterin des GTZ-Standorts Nanjing, Dr. Michaela Baur, hatte das Team im August 2003 eingeladen, um die Einsatzm├Âglichkeiten von JOBLAB im Rahmen des Projekts "Wiedereingliederung arbeitsloser Frauen ins Erwerbsleben" zu er├Ârtern.



    

In der Pr├Ąsentation von JOBLAB vor Vertreter/innen der GTZ und der chinesischen Arbeitsverwaltung und der anschlie├čenden direkten Gegen├╝berstellung mit dem Produkt einer Softwarefirma aus Shanghai zeigte JOBLAB klare Vorteile aufgrund seiner Universalit├Ąt sowie reichhaltigen Funktionalit├Ąt und wurde daher ausgew├Ąhlt.

Bei der Entwicklung von JOBLAB standen die Kernkompetenzen des Menschen im Mittelpunkt und, mediendidaktisch gesehen, die funktionelle Offenheit des Programms. Letzteres erlaubt es den User/innen wie auch den Berater/innen, konkret, konstruktiv und kreativ mit den Faktoren der Berufsfindung umzugehen und sie situationsspezifisch und individuell anzuwenden. Die Universalit├Ąt des Ansatzes von JOBLAB zeigt sich auch darin, dass die verwendeten Faktoren f├╝r die Charakterisierung einer beruflichen Aktivit├Ąt f├╝r die chinesische Version ohne ├änderungen ├╝bernommen werden k├Ânnen. Ebenso wurde die Grundfunktionalit├Ąt von JOBLAB beibehalten. Ein spezielles Modul zum Thema "Existenzgr├╝ndung" ersetzt den urspr├╝nglichen "Vereinbarkeitssimulator". Mit diesem neuen Modul kann in Form eines Planspiels ausprobiert werden, ob die M├Âglichkeit einer Existenzgr├╝ndung in Frage kommt. Die individuellen Ressourcen und die jeweils spezifische Lage des Arbeitsmarktes k├Ânnen dabei gegen├╝bergestellt und verschiedene Szenarien durchgespielt werden.